Positionssensoren Prozesssensoren IO-Link Motion Control Verbindungstechnik Montage & Zubehör
Ergebnisse ()
Fertig

Benzin im Blut,
Sicherheit im Sinn

Sensoren für Nachwuchsmechaniker

Früh übt sich, wer ein echter Car-Guy werden will, und dazu gehört zwingend auch ein Blick unter die Haube. Im Ravensburger Spieleland kann selbst der jüngste Nachwuchs in schnittigen Mercedes-SLKs im Kleinformat durch die Gegend düsen. In der neuen Bosch Car Service Werkstattwelt bietet sich zudem die Möglichkeit, die Räder der großen Originale zu wechseln – spielerisch und um die Wette. Eine Reihe induktiver und optischer Sensoren sorgt in beiden Fällen dafür, dass alles fair und sicher zugeht.

Die Liebe zu schnellen Motoren und knackigen Karosserien muss wohl in den Genen liegen. Rasante Roadster bringen schon bei den Allerkleinsten die Augen zum Leuchten. Selbst Werkstattbesuche und Reparaturen können Kinder noch regelrecht begeistern. Die Bosch Car Service Werkstattwelt zählt mit 600 qm zu den beliebtesten Familien-Attraktionen des Ravensburger Spielelandes. Der Freizeitpark hat sich Unterhaltung, Bildung und Wissen auf die Fahnen geschrieben. Dementsprechend realistisch geht es auch beim neuen Radwechselspiel für die ganze Familie zu. Nicht alleine die Geschwindigkeit zählt, sondern auch die Qualität der Arbeit und die Ordnung am Arbeitsplatz. So wird die Stoppuhr erst angehalten, wenn jeder Sensor meldet, dass alles an seinem Platz liegt.

 

Werkstattwelt en miniature

Peter Szabolcsfi hat mit seiner Firma PROKAR die Anlage errichtet und die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Spielregeln auch eingehalten werden. Die Radschrauben müssen korrekt eingesetzt und angezogen, das Reifenregal ordentlich bestückt und das Werkzeug an den richtigen Platz gelegt werden. Erst dann kann man das Spiel gewinnen. Es gilt also, Vorschriften zu beachten und Sicherheitsregeln einzuhalten: „Um das Spiel so realistisch wie möglich zu gestalten, arbeiten wir beispielsweise mit Reifenmodellen, die zwar leichter sind als die Originale, aber genauso groß wie ihre Vorbilder, außerdem mit kindgerechten Druckluftschraubern“, so Szabolcsfi.

 

Bei allen Bautypen entschied sich PROKAR für Geräte von autosen. Ein wichtiges Kriterium: das Online-Vertriebsmodell. „Als Selbstständiger arbeite ich häufig außerhalb der üblichen Geschäftszeiten und bin daher Stammkunde bei Online-Shops ohne starre Öffnungszeiten“, so Szabolcsfi. Ein weiterer Punkt: die Sicherheit deutscher Premiumprodukte.

„Wenn es um die Sicherheit der Kinder geht, stehen Zuverlässigkeit und Standfestigkeit an erster Stelle im Lastenheft. Billigprodukte aus Fernost scheiden daher per se aus.“
Peter Szabolcsfi
PROKAR
Die Position der Radschrauben wird mit jeweils vier induktiven Sensoren pro Felge überwacht. Sie verfügen über robuste Metallgewinde und erfassen die Radbolzen. Auch das Fach, in dem der Druckluftschrauber sicher abgelegt werden soll, wird induktiv überwacht. Die Regalfächer für die Reifen sind mit optischen Sensoren ausgestattet.

Führerloses Fahren

Das Ravensburger Spieleland ist ein gutes Beispiel für den universellen Einsatzbereich unserer Sensoren und auch eine Blaupause für die Mobilitätsthemen der Zukunft. Fahrerloses Fahren beispielsweise ist ohne eine entsprechende Sensorik undenkbar. Natürlich ist sie im Straßenverkehr ungleich komplexer, die Steuerung viel intelligenter. Das Prinzip aber ist dasselbe.

Über PROKAR

Mit reichlich Benzin im Blut raste der gelernte Kfz-Meister Peter Szabolcsfi schon vor gut dreißig Jahren bei den spektakulärsten Bergrennen vom Tal zum Gipfel und von Titel zu Titel. Mehrfach brachte er es bis zum ungarischen Bergmeister. Seine Boliden – kompakte BMW-Modelle und der legendäre NSU Prinz – wurden eigenhändig gewartet und repariert, wann immer es die Zeit erlaubte. Für den Rennfahrer ein wichtiger Erfolgsfaktor. Nur wer sein Fahrzeug in- und auswendig kenne, wisse auch, wie es im Rennen reagiere. Den Miniaturautos wandte er sich erst kurz vor der Jahrtausendwende zu. Es entstanden in Lizenz unter anderem Porsche Carrera für die Autostadt Wolfsburg, diverse VW- und Mercedes-Modelle. Die meisten drehen ihre Runden auf Miniaturbahnen und Rennstrecken, so auch im Ravensburger Spieleland, gleich in der Nähe der Werkstattwelt. Um auf der Strecke Auffahrunfälle zu vermeiden, erfassen optische Sensoren in den Stoßstangen permanent den Abstand zum Vordermann. Ist dieser zu gering, wird das Fahrzeug automatisch abgebremst. Eine Technologie, wie sie ähnlich auch in der Abstandsautomatik bei PKW zum Einsatz kommt.